Von Rio nach Riedenberg

Veranstaltung am 21.September 2017 auf Einladung des Augustinum Sillenbuch:

Herzliche Einladung

Präsentation der Arbeit(skreise) der Lokalen Agenda Sillenbuch im Rahmen des Kulturprogramms im Augustinum Sillenbuch

Unter dem Motto

„VON RIO NACH RIEDENBERG“ präsentieren sich die Arbeitskreise der Lokalen Agenda Sillenbuch

Ausgehend von der Erklärung von Rio de Janeiro im Jahr 1992, dem von 178 Ländern der UNO beschlossenen weltweiten Handlungsprogramm zu Umwelt und Entwicklung, der sogenannten Agenda 21, wurde auch in Stuttgart stadtteilbezogen die Lokale Agenda gegründet.

Die Lokale Agenda Sillenbuch hat sich seit 2001 in verschiedenen Arbeitskreisen diesem Anspruch gestellt (z.B. Umweltfreundliche Energien, Fair-Trade, Flüchtlinge, Landschaftsraum Filder,
Sillenbucher Meile, Grüner Gockel, 900 Jahre Heumaden).

Wir freuen uns, dass Frau Prälatin Gabriele Arnold den Festvortrag halten wird.

Auf Einladung des Augustinum Sillenbuch werden sich die Lokale Agenda Sillenbuch und ihre Arbeitskreise vorstellen.

Wir laden herzlich ein: am

Donnerstag, 21.September 2017, 18 Uhr, im Augustinum

18:00 Uhr: Festvortrag von Frau Prälatin Gabriele Arnold  „von Rio nach Riedenberg“ im Augustinussaal

19:00 Uhr: Präsentation der einzelnen Arbeitskreise mit Ständen in der Galerie.

 

 

Nachbarschaftsfest der Flüchtlinge in Heumaden am 11.9.2015

Das  Nachbarschaftsfest des Flüchtlingsheims Heumaden zog auch dieses Jahr wieder viele Besucher an, begünstigt u.a. durch schönes Wetter.
Begrüßt wurden die Besucher pünktlich um 15Uhr durch die Vorsitzende des AK Flüchtlinge, Frau Müller-Ressing zunächst in deutscher Sprache. Ihr zur Seite standen weitere Personen, die die Begrüßungsansprache auf Englisch, Französisch, Spanisch und Arabisch wiederholten.

Begrüssung_1  Begrüssung_2   Begrüssung_3  Begrüssung_4

Für die ‚Gartenarbeiter‘ unter den Flüchtlingen hatte dann die Lokale Agenda Sillenbuch eine Überraschung parat: einen Leiterwagen voll mit gebrauchten Gartengeräten, gespendet von der Sillenbucher/Heumadener Bevölkerung.
Zusätzlich konnte Herr Ruta von der Lokalen Agenda noch einen Scheck über 200€ für weitere notwendige Gartengeräte überreichen.
Entsprechend dem Vorschlag von Frau Müller-Ressing begaben sich die meisten Besucher zuerst in die Kaffe-und-Kuchen-Ecke, wo man sich in Sitzgruppen zu Gesprächen zusammenfand. Sprachliche Barrieren waren dabei sicher vorhanden, taten aber dem Willen , sich näher kennenzulernen keinen Abbruch.
Kaffee und Kuchen_1   Kaffee und Kuchen_2

Wer nach Kaffee und Kuchen noch Hunger auf Salziges hatte, konnte sich in einer zur Imbissbude umfunktionierten Küche versorgen: die Ausgabe geschah durch das Fenster der Küche:
Essenausgabe in allen Sprachen

Dann gab es kulturelle Darbietungen:

– Eine Gruppe von Mädchen führte gymnastische Tänze zu Jazzmusik vor:
Rhythmischer Tanz 1

– Eine auswärtige Männergruppe führte Tänze aus der brasilianischen Kampfkunst Capoeira auf:

Kampf_1
Kampf_2
Kampf_3 

Beides wurde mit viel Beifall bedacht.

Weitere Vergnügungsmöglichkeiten waren eine Hüpfburg für die Kleinen und ein Tischfußballgerät für Groß und Klein.

Ein kleines ‚Festzelt‘ mit Tischen und Bänken lud zum Verweilen und Unterhalten ein.

Der Tag klang aus mit Live Musik – schön laut und fetzig.

 

Sillenbucher Meilenfest am 21.Juni 2015

Wie jedes Jahr haben sich verschiedene Gruppen der Lokalen Agenda auf der Sillenbucher Meile dem Publikum präsentiert:

– AK Umweltfreundliche Energien

neben der Auslegung aktueller Flyer, z.B.
die Broschüre des Energieberatungszentrums Stuttgart,
die  Solarzeitung der Woche-der-Sonne
und diverse Faltblätter zum Energiesparen
konnten wir zum ersten mal eine Photovoltaikanlage im Miniformat präsentieren. Unser montiertes Solarmodul versorgte problemlos eine 40W Glühbirne und 2 LED Lampen mit 2,5 Watt.

Herr Philipsen im Einsatz

– AK Flüchtlinge+ Grüner Gockel

Der AK „Grüner Gockel“ ist das Umweltteam der Kirchengemeinde Heumaden-Süd. Beim Sillenbucher Meilefest informierte er durch Schaubilder über die verschiedenen Bereiche umweltrelevanter Aspekte. Besonderes Interesse fanden die Veränderungen bei den Verbräuchen von Strom, Gas und Wasser.

AK Flüchtlinge+Grüner Gockel

– Fair Trade Sillenbuch

Das Fair-Trade-Team (mit Volker Kleff u.a.) informierte über das breite Angebot an fair gehandelten Produkten, die in Sillenbucher Geschäften angeboten werden; sie verteilten Flyer, auf denen diese Geschäfte aufgeführt sind. Ein beschränktes Angebot wurde auf der Meile beworben und zum Teil verkauft.

Fair Trade-Team im Einsatz

 

 

Lokale Agenda auf der Sillenbucher Meile am 22.Juni 2014

Lokale Agenda auf der Sillenbucher Meile am 22.Juni 2014

Die Lokale Agenda Sillenbuch war auf dem Meilenfest am 22.Juni 2014 mit einem Stand des AK Umwetlfreundliche Energien und einem Stand des AK Flüchtlinge vertreten:

Der AK Umweltfreundliche Energien hat neben der Präsentation und Verteilung von aktuellen Infomaterialien einen

– Lampenkoffer mit den aktuell in Geschäften erhältlichen LED-Haushaltslampen ausgestellt. LED-Lampen sind zwar noch recht teuer im Verhältnis zu den aktuellen Energiesparlampen aber sie sind die Zukunft der sparsamen Haus- und Wohnungsbeleuchtung. Dieser Koffer kann auf Wunsch auch ausgeliehen werden gegen eine Kaution von 50€.

– ferner konnten wir als Blickfang für unseren Stand den E-Smart des Ökumenischen Pflegedienstes Sillenbuch ‚ausstellen‘.

Einen guten Eindruck der Stände von Energie-AK ,  Flüchtlings-AK sowie dem Grünen Gockel vermitteln die folgenden Bilder:

AK Energie-Stand mit Herrn Roser und Frau Häussermann(Quelle:WILIH)

Frau Müller-Ressing informiert über die Flüchtlingsbewegungen nach Europa (Quelle: Blättle)

Herr Ruta informiert über den Grünen Gockel der Gnadenkirche Heumaden (Quelle :Blättle)

 

 

 

meile-6

 

 

4.Juli 2014
Reinhard Bouché

Protokoll Plenum der Lokalen Agenda vom 16.Juli 2012

Anwesend:

S.Bürkle (Blick v. Fernsehturm), I.Gnädig, W.Haag, A.Häussermann, K.Hoffmann, V.Kleff, E.Philipsen, A.Mueller-Ressing, I.Ottenbacher, R.Retzlaff, D.Wintterlin,

Entschuldigt:

R.Bouché, G.Dürr, G.Hammer, H.-P.Klein (stellv. Bezirksvorsteher); H.Roser, V.Ruta,

Moderation und Protokoll:

M.Herzig

Tagesordnung:

  1. Berichte aus den Arbeitskreisen
  2. 20 Jahre AK „Flüchtlinge“ (Müller-Ressing)
  3. Fairtrade-Bezirk Sillenbuch: Gründung eines Ak?
  4. Öffentlichkeitswirksame Herbstveranstaltung 2012: Stand der Vorbereitung
  5. Homepage: neue Präsentation
  6. Anträge
  7. Verschiedenes / Termine / Nächstes Treffen

 

Vor Beginn der Veranstaltung lud der Moderator die Teilnehmenden ein, sich zum Thema „Rio + 20-Konferenz“ zu äussern. Nicht verbal, sondern mittels einfacher Klebepunkte sollte dies auf zwei Schaubildern geschehen: zu „Befindlichkeit vor der Konferenz (Erwartungen)“ sowie „Erwartungen für die nächsten 20 Jahre“. Das Ergebnis (siehe am Ende vom Absatz), zeigt sowohl eine gewisse Skepsis im Vorfeld, als auch eine noch größere Skepsis bei den Erwartungen zu mehr Nachhaltigkeit in den nächsten 20 Jahren.

Rio 21 vorher

 

 

Rio 21 nachher


 

 

zu 1. Berichte der AK´s

„Meile“ (Haag): Rückblick auf Sommerfest:

  • positives Feedback („bestes Fest“)
  • überregionale Anbieter (Süßigkeiten) kamen nicht
  • positiv: stärkt Gemeinschaftsgefühl
  • Anliegen: „Einkauf vor Ort“ bewusster machen (nachhaltig)
  • Frau Häussermann erinnert an die Anfänge: Stadtbahnbau
  • Frage: stärkere Beteiligung von Handwerkern, auch Beteiligung Heumadener Betriebe
  • Herr Kleff wirbt dafür, dass auch Vereine und Kirchen beteiligt werden (gemeinsame Werbung)

 

zu 2: Fair-Trade-Bezirk? (vorgezogen, weil Herr Haag früher gehen muss)

Philipsen: Anregung erfolgte von Bezirksvorsteher Schreck: Anfrage an Lokale Agenda, ob sie sich beteiligt; Vorschlag: Gründung eines AK; Nach Diskussion im Bezirksbeirat erfolgt dort ein einstimmiger Beschluss, dass Sillenbuch „Fair-Trade-Stadtteil“ werden soll. Für Philipsen ist klar, dass Lokale Agenda Sillenbuch „ nicht den Hut auf hat“, aber einer der Akteure sein kann, der sich auch in der zu gründenden Steuergruppe beteiligt.

  • Vor Ort soll nachgefragt werden, ob es fair gehandelte Artikel gibt
  • konkrete Vision: Weltladen als Ort des fairen Handels
  • Vorschlag AK (Wiederbelebung des bisherigen Weltladen-AK: Ruta, Kleff (Doppelfunktion mit Kirchen)

Konsens im Plenum:

  • Lokale Agenda beteiligt sich
  • Volker Ruta soll Lokale Agenda in der Steuergruppe vertreten, Volker Kleff die Kirchen; wer die „Meile“ dort vertreten wird, soll Herr Haag klären

 

Fortsetzung zu 1: Berichte AK´s:

Organisationsteam (Retzlaff): Ausflug am 25. April, Besuch in Berlin, Veranstaltung der SPD-Bundestags-Fraktion zu „Rio plus 20“, wo sich Lokale Agenden präsentieren konnten; etwa 50 kamen zusammen; Sillenbucher Agenda erwies sich als besonders vielseitig!

AK „Erneuerbare Energien“ (Philipsen)

  • Sommerfest: AK war als einziger Vertreter des Lokalen Agenda dabei; diesmal auch nur ein Zelt, aber gute Resonanz
  • Elektrofahrzeug: Inzwischen hat eine erste Testfahrt mit einem umgebauten Elektrofahrzeug stattgefunden. Mitarbeiterinnen der Diakonie waren angetan, allerdings tat sich das Fahrzeug an den Steigungen schwer. Die Finanzierung steht: von den Gesamtkosten von 12000 bis 15000€ trägt ein Teil die Solaragenda, ein kleinerer Teil die Lokale Agenda (Überschüsse des AK „Erneuerbare Energie“), sowie die Diakonie.

 

Zu Punkt 2: 20 Jahre AK „Flüchtlinge“;

Vortrag von Frau Müller-Ressing : 20 Jahre Arbeitskreis Flüchtlinge – Lokale Agenda 16.07.2012

Diskussion:

  • Herr Philipsen ermuntert den AK, dass er weiterhin Anträge auf finanzielle Unterstützung auch bei der Lokalen Agenda stellen kann
  • die Arbeit des AK wird ausdrücklich gelobt, weil sie voll den Kriterien der Nachhaltigkeit entspricht (z.B. Förderung von Bildung und Ausbildung)

 

zu Punkt 4: Herbstveranstaltung (Herbsttagung)

Leider gibt es bislang weder ein konkretes Datum noch ein Thema, weil

  • das Thema Stadtwerke zurückgestellt wurde
  • beim Thema „Bürgerbeteiligung“ noch immer nach geeigneten Referenten gesucht wird
  • weitere Ideen sind erwünscht: Frage, ob das Thema „Generationengerechtigkeit“ in Frage kommt (hier hat ein neues Büro im Stadtteil eröffnet); andere Idee ist eine Veranstaltung zum Thema „Fairen Handel“ in Verbindung mit Präsentation von Waren, bzw. Essen

 

zu 6. Anträge: Im Vorfeld des Sommerfestes stellte der AK „Erneuerbare Energien“ einen Antrag beim Organisationsteam auf eine Ausfallbürgschaft von 150€; dies wird dem Plenum zur Kenntnis gebracht. Ob sie wirksam wird, kann noch nicht gesagt werden.

 

Zu 7. Verschiedenes:

  • Anläßlich des 40.jährigen Bestehens des Augustinums soll das Jubiläum auch von der Lokalen Agenda gewürdigt werden. Das Plenum nimmt die Anregung von Frau Häussermann zustimmend zur Kenntnis, Herr Philipsen wird eine kleine Würdigung der Kontakte an die Presse weitergeben.
  • Nächstes Treffen: Der Termin wird zeitnah bekanntgegeben

Integrationspreis für den AK Flüchtlinge

Unter den 17 Projekten, die bei der Verleihung des Integrationspreises  „Aufeinander Zuwandern“ der evangelischen Landeskirche und ihrer Diakonie am 7.Oktober 2011 ausgezeichnet wurden, befinden sich gleich zwei Initiativen aus dem Stadtbezirk Sillenbuch:
die Kontaktgruppe Asyl unter der Leitung von Martina Hosseini
sowie der Arbeitskreis Flüchtlinge unter der Leitung  von Ariane Müller-Ressing.

WILIH, 25.Oktober 2011